default-logo

Thomas Baumgärtel

Bekannt wurde der 1960 in Rheinberg geborene Thomas Baumgärtel unter seinem Pseudonym “Bananensprayer”. Seit 1986 markiert der in Köln lebende Künstler zahlreiche Kunststätten mit seinem Markenzeichen, einer gesprayten Banane. Er verwendet dazu in sogenannter Pochoir-Technik Schablonen, mit denen er die Farbe aufbringt. Was anfangs meist als Sachbeschädigung eingestuft und umgehend entfernt wurde, hat sich inzwischen zu einem begehrten Siegel in der Kunstwelt entwickelt. Mittlerweile tragen rund 4000 Eingänge von Galerien und Museen im In- und Ausland diese auffällige Auszeichnung Baumgärtels. Für Aufsehen sorgte auch seine “Friedensbanane” aus Kreidespray, die er bei einer Friedensaktion des Kölner Jugendringes im März 2012 an den Kölner Dom sprühte. In seinem übrigen Schaffen dreht sich ebenfalls alles um die Banane: Von der Pop Art inspiriert finden sich gesprühte Bilder mit “Bundesbananenadlern” und “Eurobananen” sowie eigenwillige Bearbeitungen, bei denen er sein Bananenmotiv in Kunstdrucke von alten Meistern einarbeitet. Zur documenta IX im Jahr 1992 gaben die Ausstellungsorganisatoren neun Bananen-Graffitis bei ihm in Auftrag.
Seine künstlerische Ausbildung erhielt Baumgärtel an der Fachhochschule Köln. Hier studierte er von 1985-90 Freie Kunst und war anschließend Meisterschüler bei Professor Franz Dank. Mit 13 Künstlerkollegen gründete er 1996 die Ateliergemeinschaft “CAP Cologne”, der inzwischen 28 Künstler angehören. Zwei Jahre später schloss er sich mit M.S. Bastian und THITZ zu der Künstlervereinigung “Könige der Herzen” zusammen. 2011 nahm Baumgärtel mit einer “One-Artist-Show” an der Kunstmesse Art Karlsruhe teil.