default-logo

Regina Reim

Regina Reim – abstrakte Malerei mit musikalischer Inspiration

Die deutsche Malerin Regina Reim wurde 1965 in Dahn/Pfalz geboren und bereits seit ihrer Kindheit und Jugend spielen Musik, Tanz und die Bildende Kunst eine große Rolle in ihrem Leben. 1986 absolvierte sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau und 1988 begann sie ihr Studium der freien Malerei an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Während des Studiums entdeckte sie ihre Vorliebe für die abstrakte Malerei. Nach der Geburt ihrer Tochter im Jahre 1991 machte Regina Reim ihr Diplom 1992 bei Professor Klaus Jürgen-Fischer und begann ihre künstlerisches Schaffen als Radiererin/Malerin in einem eigenen Kunstatelier in Neustadt an der Weinstraße. Seit 2001 lebt sie in Speyer.

Anfänglich hat Regina Reim hauptsächlich Farbradierungen erstellt, später widmete sie sich dann der Acrylmalerei und entwickeltet 2009 eine neue Technik der Hinterglasmalerei. Dabei steht die emotionale Kraft der Farbe immer im Mittelpunkt ihrer Werke, die von Spiritualität und Musik inspiriert werden. Sie malt spontan und intuitiv, ohne Skizzen. So entstanden auch die Goldberg-Variationen und der Bilderzyklus Brahms-Requiem. Von 1999 bis 2004 war Regina Reim auch Mitglied einer Speyrer Performancegruppe. Im Laufe ihrer künstlerischen Tätigkeit wurden ihre Werke mit mehreren Preisen ausgezeichnet.