default-logo

Olaf Hoppe

Olaf Hoppe wurde 1959 in der Hansestadt Rostock geboren. Von 1968 bis 1978 besuchte er am Konservatorium seiner Heimatstadt Malerei-Kurse. Nach dem Absolvieren einer Berufsausbildung von 1976 bis 1978 könnte er 1980 ein Studium der Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee aufnehmen, das er 1985 mit einem Diplom abschloss. Seitdem ist Olaf Hoppe als freiberuflicher Maler und Grafiker tätig. 1988 zog er nach Stove, einem kleinen Ort bei Wismar. Dort konnte er mit fleißigen Helfern ein altes Reetdach-Gehöft zum “Haus Hoppe” ausbauen, in dem sich ein Atelier und eine Galerie für bildende Kunst befinden.

Neben Gemälden und Druckgrafiken fertigt Olaf Hoppe Holzschnitte an. Er ist einer von nur noch wenigen deutschen Künstlern, die die Kunst des Holzschnitts meisterhaft beherrschen. Kunstwerke von Rolf Hoppe sind auf Dauerhaftigkeit ausgelegt. Viele seiner Bilder zeichnen sich durch fotografische Präzision aus und offenbaren viel Liebe zum Detail. Neben poetisch romantischen Motiven sind auch gesellschaftliche Inhalte vertreten. Mit großer Meisterschaft fühlt sich der bildende Künstler in das Wesen der Menschen und Dinge ein, die er abbildet. Seine zeitlos schönen Bilder zeigen Naturstudien, stimmungsvolle Szenen und detailgetreue Nahmotive. Ein immer wiederkehrendes Element ist die blühende Rose, die er stark vergrößert in ihrer komplexen Schönheit abbildet. Mittlerweile gehören zu seinem Gesamtwerk mehrere ausgewählte Rosenblüten in Rosa, Lachs, Aprikot und Weiß, von denen jede einzelne eine Leinwand der Größe 115 x 115 cm füllt. Weitere aktuelle Werke von Olaf Hoppe sind “Salzwiese”, “Lebendiges Licht”, “Regen”, “Genesis” und “Die Botschaft”. Zudem widmete er sich in einem dreiteiligen Zyklus dem Thema Stuttgart 21.