default-logo

Mel Ramos

Der Kalifornier Mel Ramos gilt als einer der führenden Maler der US-amerikanischen Pop Art. Dabei setzt er den nackten weiblichen Körper gerne ironisch und provozierend in Zusammenhang mit Ikonen der Werbung und typisch amerikanischen Marken wie Coca Cola. Gemälde und Lithographien von Mel Ramos hängen in Sammlungen, Museen und Galerien weltweit, sehr gefragt sind Reproduktionen seiner farbintensiven und figurativen Arbeiten als Poster. Geboren wurde Mel Ramos im kalifornischen Sacramento als Sohn portugiesischer Einwanderer. Er studierte an verschiedenen Kunstakademien in seiner Heimatstadt und ließ sich anschließend als freier Maler in Kalifornien nieder. In den 1950er Jahren setzte Ramos zunächst Comic Figuren wie Batman und Superman in Gemälde um. Malerisch blieb er dabei streng realistisch, gedacht als künstlerischer Gegenentwurf zur abstrakten Malerei eines Jackson Pollock. In den 1960er Jahren begann Mel Ramos mit dem Malen weiblicher Frauenakte im Stil von Pin ups zusammen mit Konsumartikeln, was sein Markenzeichen wurde. Diesem Stil ist der Maler bis heute treu geblieben. Die Gemälde von Mel Ramos wirken sehr plakativ, poppig bunt und direkt und sind in ihrer Aussage eindeutig. Von der Malweise her kommen sie dem Fotorealismus ziemlich nahe. Die aufreizenden Posen der Modelle – häufig seine Ehefrau – sorgten vor allem in den 1960er Jahren weltweit für Skandale bei Kunstausstellungen. Über dreißig Jahre lang, bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1997, lehrte Mel Ramos Malerei an der State University of California in Hayward. Heute lebt der Maler abwechselnd in Oakland und in Spanien. Das berühmte Museum Albertina in Wien widmete Mel Ramos zuletzt 2011 eine groß angelegte Retrospektive.