default-logo

Giovanni Vetere

Der Maler und Bildhauer Giovanni Vetere wurde am 3. Dezember 1940 in der süditalienischen Gemeinde Strongoli geboren. 1957 zog es ihn die Großstadt Turin, von wo aus er schließlich nach Deutschland auswanderte. In Bonn arbeitete er zunächst als Fabrikarbeiter und heiratete im Jahr 1968 Brigitta, mit der er anschließend nach Troisdorf zog.

1972 startete Giovanni Vetere seine Karriere als Künstler und rief bereits ein Jahr später seine erste Ausstellung ins Leben. Nur zwei Jahre nach der ersten Ausstellung, eröffnete Vetere seine eigene Galerie in Troisdorf. 1989 wurde diese Galerie jedoch geschlossen und der Künstler zog mit seiner Familie in die Stadt Eitorf. Hier kaufte Vetere eine alte Zigarrenfabrik und das dazugehörige Grundstück, auf welchem später das Eitorfer Skulpturental entstanden ist.

Die Homepage des Künstlers ist unter folgendem Link zu besuchen: http://www.giovanni-vetere.de. Hier kann die vollständige Biografie nachgelesen werden. Aber auch die vergangenen Ausstellungstermine sind auf der Seite zu finden.

Interessant erscheint die Entstehung der Fresken von Giovanni Vetere. Aufgrund eines Arbeitsunfalls war es dem Künstler lange Zeit nicht möglich, die Bildhauerei auszuüben. Aus diesem Grund experimentierte Vertere mit Farben und Sand. Diese Experimente entwickelten sich zu seiner eigenen Fresko-Technik, womit er die Malerei mit einem plastischen Moment verbinden konnte. Giovanni Veteres Fresken erwecken den Anschein, als handle es sich um Reliefs welche sich aufgrund der Tiefendiemension zu einer Synthese von Inhalt und Form entwickeln konnten.

Veteres erstes Ölbild entstand im Jahr 1972 und trägt den Titel “Il primo quadro”. Das Portrait ist heute als Mischtechnik auf Karton in den Maßen 28 x 38 cm zu bewundern.